Tag der offenen Tür

  11. Nov. 2017 > 14.00 – 17.00Uhr

30 Jahre Alterswohnsitz Salvia – ein Meilenstein auf den wir rückblickend sicher stolz sein dürfen. Das betrifft auch die neue Generation des Familienbetriebes, welche seit vier Jahren die Leitung übernommen hat. Die Zeit bleibt nicht stehen. Das Erreichte gibt uns die Kraft, neue Herausforderungen anzupacken und zu bewältigen – letztlich immer im Interesse der Menschen, denen wir einen würdigen Lebensabend ermöglichen wollen.

Am Samstag, 11. November 2017 ab 14 00 Uhr bis 17 00 Uhr, bieten wir mit einem Tag der offenen Tür eine Besichtigungsmöglichkeit des Hauses. Wir freuen uns auf jeden Besuch und heissen alle gerne willkommen

Wildbienen im Salvia Garten

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner bastelten zusammen mit Gabi Bucher wunderschöne Bienen. Die Bienen haben auch bereits ein neues Zuhause umgeben von Blumen, Sträucher und Bäume im Salvia Garten. Wer sich für Bienen interessiert darf gerne einen Augenschein nehmen.

Jugendmusik Rebstein im Salvia

Unter der Leitung von Mario Haltinner spielten die Jungmusikanten aus Rebstein den Bewohnerinnen und Bewohner des Alterswohnsitzes Salvia bekannte „Ohrwürmer“ vor. Die ca. 15 Blasmusikanten beherrschten Ihre Instrumente und demonstrierten eine Einheit in der Gruppe. Es macht riesigen Spass zu sehen wie junge Leute an der Musik Freude haben und diese an andere Leute weitergeben.
Natürlich darf an einem solchen Event eine feine Grillwurst nicht fehlen. Wir hoffen, dass die Jungmusik Rebstein wieder einmal den Weg ins Salvia findet und uns mit schönen Musikstücken den Alltag versüsst.

Zu Ehren des Muttertages

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Alterswohnsitzes Salvia versammelten sich am Freitag Nachmittag im Aufenthaltsraum und erstellten wunderschöne Blumensträusse für den Muttertag. Für einmal wurde das Handwerk einer Floristin von den Bewohnerinnen und Bewohner mit viel Freude und Spass selbst ausprobiert und mit „Bravour“ gemeistert. Mit geschmückten Tischen und den Düften von frischen Blumen konnte das traditionelle Fest zu Ehren aller Mütter am Sonntag 14.05.2017 beginnen.

Weihnachtsfeier 2016

Wer das Bild genau anschaut stellt am Wandkalender fest, dass im Haus Salvia am Mittwoch, den 21. Dezember Weihnachten gefeiert wurde. Die kleinste Altersinstitution im Rheintal am Höhlerrank in Rebstein „platzte fast aus den Nähten“, denn eine inzwischen angewachsene Schar von Bewohnerinnen und Bewohnern, zusammen mit ihren nächsten Angehörigen, erforderte den Miteinbezug des Vorraumes. So fanden alle einen Platz in der Gemeinschaft und verbrachten einen gemütlichen Nachmittag im Gedenken an unsere christlichen Wurzeln. Dieser Anlass war der Höhepunkt einer Reihe von früheren Anlässen zur Adventszeit, sei es bei einem Gottesdient, bei gemeinsamem Guetzlibacken, Geschichten erzählen und Adventssingen. Natürlich gehören die Weihnachtslieder dazu. Damit jeweils auch die zweite und dritte Strophe den vollen Klang entwickeln konnte, haben die Mitarbeiterinnen Gesangshefte vorbereitet, mit allen Texten in grossen Buchstaben. Mit Begleitung am Klavier entwickelte sich spontan ein Chorgesang, der allen Freude bereitete und zeigte, dass es verborgene Talente gibt. Danach folgte eine Geschichte aus früheren Zeiten, als zwei unzertrennliche, hochbetagte Schwestern im Salvia ihre „Mutter“ und damit ihren Frieden gefunden haben. Schliesslich bildeten leichte, kulinarische Köstlichkeiten den Abschluss eines schönen Nachmittages, an dem selbstverständlich individuelle Gespräche nicht zu kurz kamen.

Samichlaus und Schmutzli im Salvia

Alle Bewohnerinnen und Bewohner des Alterswohnsitzes Salvia in Rebstein versammelten sich am Nachmittag im Aufenthaltsraum. Erwartungsvoll sassen sie zusammen mit dem Pflegepersonal an den Tischen, als es um ca. 16.00Uhr läutete und der Samichlaus zusammen mit seinem Schmutzli eintrat. Plötzlich war es im Raum still und manch eine oder einer sass andächtig wie zu Kinderzeiten da und wartete darauf, was nun geschehen wird. Der Samichlaus hatte viel aus seinem Buch zu erzählen und verteilte allen Bewohnerinnen und Bewohner ein schönes Geschenk. Ein gelungener Nachmittag mit vielen Kindheitserinnerungen ging zu Ende.