Zitherklänge im Alterswohnsitz Salvia

Am Freitag Nachmittag, 14. Oktober 2016 besucht uns eine Zithergruppe und wird uns mit feinen Klängen den Nachmittag versüssen.

Wo: Aufenthaltsraum Haus Nr.25

Wann: ab 14.30Uhr

ziter

Stricken für Rumänien im Salvia

Stricken in gemütlicher Runde, zu Kaffee und Kuchen und einem heiteren Schwätzchen. Der Alterswohnsitz Salvia in Rebstein lädt herzlich ein zur offenen Strickrunde.

Jeden ersten Montagnachmittag im Monat von 14.00 – 17.00 Uhr lädt der Alterswohnsitz Salvia in Rebstein jedermann und jedefrau ein zu einer gemütlichen Strickrunde. Zu Kaffee und Kuchen darf nach Herzenslust gestrickt oder einfach nur ein bisschen geplaudert werden. Es sind erfahrene Strickerinnen und Stricker genauso wie weniger bewanderte herzlich eingeladen kleinere Handarbeiten, wie Mützen, Handschuhe, Handwärmer, etc. für Rumänien zu stricken. Der Alterswohnsitz Salvia wird den Transport zu den bedürftigen Menschen im Osten organisieren.

Bis Ende Jahr stehen die folgenden Montagnachmittag ganz im Zeichen der Stricknadel: 3. Oktober, 7. November und 5. Dezember. Das Team des Alterswohnsitz Salvia freut sich auf eine gemütliche Runde.

Alterswohnsitz Salvia, Höhlerstrasse 25, 9445 Rebstein, Tel. 071 777 24 77

Einladung zum Tag der offenen Tür am Samstag 27.08.2016 ab 14.00Uhr bis 17.00Uhr

tag-der-offenen-tuer

Einmal mehr bieten wir der Rheintaler Bevölkerung einen Einblick in unser Haus. Seit bald 30 Jahren setzen wir uns für das Wohl von betagten, pflegebedürftigen Menschen ein. Wenn ein eigenständiges Leben zunehmend beschwerlich wird, wenn Sie Hilfe und Unterstützung benötigen, dann sind wir für Sie da.

Im Laufe der Zeit haben wir unser Angebot von anfänglich nur sechs Pflegezimmern auf heute 16 Pflegezimmer und drei betreute Alterswohnungen erweitert. Trotz dieser Erweiterung bleibt der Alterswohnsitz Salvia ein kleineres, familiäres Haus, wo individuelle Betreuung und Geborgenheit im Vordergrund stehen. Natürlich wird auch die Gemeinschaft gepflegt, sei es bei diversen Aktivitäten an Nachmittagen oder an besonderen Anlässen. Eine grosse Anzahl Hände unserer Mitarbeiterinnen hilft, den uns anvertrauten Menschen einen angenehmen Aufenthalt zu bieten, sei dies in den Bereichen Pflege, Küche, Hauswirtschaft oder Wäscherei.

Unsere Homepage www.haus-salvia.ch vermittelt Ihnen einen umfassenden Überblick zu allen relevanten Belangen. Noch besser ist natürlich, wenn Sie vorbeikommen, damit Sie sich vor Ort ein besseres Bild machen können. Die Heimleitung mit Thomas Schär und Petra Sieber freut sich auf Ihren Besuch.

Fasnacht im Salvia

Wenn statt Schneeflocken farbige Konfettis durch die Strassen wirbeln, dann ist definitiv die närrische Zeit angebrochen. Nicht nur in den Beizen oder bei Fasnachtsumzügen geht die Post ab – auch im Haus Salvia, wo inmitten von Papierschlangen, farbigen Ballonen und buntem Treiben den Bewohnerinnen und Bewohnern eine fasnächtliche Stimmung vermittelt wurde. Erinnerungen tauchten auf, da man vielleicht in jungen Jahren ausgiebig mitgemacht hatte – verkleidet als orientalische Prinzessin oder als schreckeinflössendes Waldungeheuer. Alle trugen ein lustiges Hütchen und machten mit bei Fasnachtsgebäck und Kaffee. Neben anderen Figuren beherrschte ein sprechender Löwe die Szene. Glücklicherweise hatte er Beisshemmungen, so dass sich niemand fürchten musste…

Löwe

Dinner for One

Dieses seit mehr als 50 Jahren weltberühmte englische Sketch wurde den Bewohnenden im Gemeinschaftsraum am 30. Dezember 2015 von zwei Schülerinnen aus Rebstein dargeboten. Lea, eine Enkelin von unserem Herrn Strässle, und Anina hatten sichtlich Spass daran, mit dieser humorvollen Einlage unsere Leute zum Schmunzeln zu bringen. Natürlich haben einige Zuschauerinnen nicht recht begriffen, wieso der Diener James immer aus allen Gläsern getrunken hat. Letztlich spielte das keine Rolle – jedenfalls waren alle erfreut über diese Auflockerung im Heimalltag. Es überrascht nicht, wenn auch Kinder sich an diesem Klassiker krümmen vor Lachen. Die Herausforderung anzunehmen und es nachzuspielen ist dann natürlich eine andere Sache. Es ist gut gelungen, obwohl selbstverständlich das Original nicht überboten werden kann. Jedenfalls danken wir den beiden Schülerinnen für ihre Initiative zu diesem Vortrag.

f8h0bdfPfbbb128P02bh0